Was tun, wenn der Job gefährdet ist? - Wyssling

Was tun, wenn der Job gefährdet ist?

Was tun, wenn der Job gefährdet ist?

Wir Menschen haben zwei Grundbedürfnisse, die wir im Leben anstreben zu befriedigen. Das Erste ist das Bedürfnis nach sicherer Beziehung, sozial eingebunden sein in Familie, Freundschaft und soziales Netzwerk. Das zweite ist das Bedürfnis nach Wachstum, nach Entwicklung und Entfaltung der Persönlichkeit, der vorhandenen Stärken, Talente auf der Basis der gegebenen Ressourcen. Die Voraussetzung dazu ist eine sichere Beziehung, aus der heraus wir uns entwickeln und wachsen können.

Der Beruf und eine sinnerfüllte Tätigkeit sind dafür wichtige Voraussetzungen um diese Bedürfnisse leben zu können. Den Kopf in den Sand zu stecken, wenn es in der Firma nicht gut läuft und sich das Gefühl breit macht, dass ein Personalabbau bevorsteht, kann deshalb nicht die Lösung sein. Besser ist ein pro-aktives Verhalten. Das bedeutet in letzter Konsequenz das man sich auf nichts verlassen kann, als auf sich selbst. Risikointelligenz – eine Mischung aus Intuition und Wahrscheinlichkeit – heisst die Fähigkeit, in unsicheren Zeiten möglichst kluge Entscheidungen zu fällen. Es gilt mit selbstbewusster Stärke sich für Veränderungen zu wappnen und zu wissen, dass manchmal etwas Wagen auch Gewinnen bedeuten kann.

Wenn in Change-Prozessen sich Unternehmensberater die Türe in die Hand geben und sich die Gerüchte verdichten, dass die Firma angeschlagen ist, ist es besser für sich mögliche Szenarien zu entwickeln. Stellen Sie sich vor, was im Worst- oder Best-Case passieren kann. Gibt es neue Möglichkeiten wo Sie Ihre Stärken einsetzen und sich weiterentwickeln können? Möglicherweise gar verbunden mit Aufstiegsmöglichkeiten? Oder ist die Gefahr grösser das ganze Abteilungen oder Geschäftsbereiche geschlossen werden? Müssten Sie dann auch gehen? Würde es in diesem Fall einen Sozialplan geben mit Outplacement? Eines ist sicher. Eine Stellenbewerbung aus der angestellten Situation ist immer einfacher als wenn man schon gekündigt ist.

Bewerbung state-of-the art

Wenn Sie sich bewerben müssen, machen Sie den Check: Wann haben Sie sich zuletzt beworben? Wie sehen Ihre Bewerbungsunterlagen, Ihr CV aus? Wie sind Sie positioniert im Markt? Wie sieht ihr Linkedin, Ihr Xing-Profil aus? Ist es up-to-date? Verfügen Sie über einen griffigen Elevator-Pitch? Das alles auf die Reihe zu kriegen, kann einem überfordern. Nehmen Sie sich besser einen Coach für diesen Service. Das geht nicht nur effizienter, sondern Ihre Unterlagen sind auch in der Wirkung effektiver.

Ob Sie bleiben oder gehen (müssen), in jedem Fall ist es hilfreich sich den eigenen Stärken bewusst zu sein. Welchen Mehrwert, welchen Nutzen können Sie für einen Arbeitgeber schaffen? In welcher Position, Funktion sind Sie am wirksamsten? Was macht Sie aus? Was haben Sie anzubieten? Was sagen Kunden und Kollegen über Sie? Beantragen Sie auch ein Zwischenzeugnis. Das können Sie jederzeit, auch ohne Begründung verlangen. Wenn der Chef nachfragt, ist das auch ein guter Einstieg für ein klärendes Gespräch. Signalisieren Sie Ihr Interesse, wenn Sie bleiben möchten. Bringen Sie Ihre Ideen ein, wie Sie und was die Firma weiterbringen kann.

Netzwerk aktivieren

Wenn Sie gehen dann bereiten Sie Ihr persönliches Change-Management vor. Die richtigen Kontakte entscheiden oft darüber ob Sie Karriere machen. Welche Leute mit Einfluss kennen Sie? Ist Ihr Xing- und Linkedin Profil aktuell? Die Karriere Portale Xing: https://coaches.xing.com/profile/HeinzLeon_Wyssling und Linkedin oder Portale wie die Schweizerische Kaderorganisation SKO können helfen Ihr Netzwerk zu aktivieren.

Neu-Orientierung

Wenn Sie gekündigt werden kann das sehr unangenehm sein, keine Frage. Habe ich in meiner Karriere als ich noch angestellt war, auch schon erlebt. Wenn Sie sich jedoch in der Gerüchtephase darauf schon vorbereitet haben, reagieren Sie souveräner als wenn es Sie unvermittelt trifft. Was jetzt zählt, ist den Selbstwert zu stärken, gut für sich zu sorgen und zu schauen, dass man in der Energie bleibt. Mentaltechniken wie Neuroimagination oder Hypnose können da helfen. Suchen Sie sich auch externe Hilfe bei einem Coach, wenn Sie nicht durch ein von der Firma bezahltes Outplacement unterstützt werden. Diese Begleitung wird Ihnen mit Sicherheit helfen, Klarheit ins Gedanken- und Gefühls-Chaos zu bekommen. Das Coaching wird Sie zielführend mit der richtigen Bewerbungsstrategie in die neue Position bringen: https://www.youtube.com/watch?v=BaJj_QGnCVw

Betrachten Sie das Ganze nicht nur als Krise, sondern auch als Chance inne zu halten und zu überlegen was Sie wirklich wollen. Machen Sie sich bewusst was sind Ihre Erfolge im Berufsleben? Was haben Sie bewirkt, geschaffen? Diese Reflexion stärkt den Blick auf das eigene Können und gibt Ihnen Hinweise, wo Sie hinwollen.

Ich freue mich auf Ihr Feedback bzw. Ihre Kontaktaufnahme.

Comments (0)